Kennenlernen würden

durch  |  13-Oct-2016 21:32

(Das ndert aber natrlich nichts an der Tatsache, dass Popper ein Philosoph war.) Popper ist vielen Linken und Intellektuellen in Deutschland nur im Zusammenhang mit dem sogenannten »Positivismusstreit« bekannt. Wenn wir eine Theorie beweisen wollen, dann wrden wir das erkennen, was diese Theorie sttze, was ihr widerspreche, wrden wir ausblenden. Deshalb sollten wir versuchen, unsere Theorien zu widerlegen. Wenn wir eine Theorie widerlegt htten, vernderten wir sie.Damit wrden wir zwar nie endgltige Wahrheiten erreichen – denn wir wrden auch die neue bzw.Die Falsifikationstheorie in die politische und gesellschaftliche Praxis bertragen, ist eine konsequent .

Die rationalistische Einstellung sei aber selbst nicht rational beweisbar.

modifizierte Theorie zu widerlegen suchen – aber wir wrden uns der Wahrheit annhern. Bacon, Pascal und Hume.) Im Gegensatz zu den Positivisten, die sagen: »Stze, die nicht verifizierbar sind, sind sinnlos«, sagt Popper: ».« Viele heutige Wissenschaften seien aus vorwissenschaftlicher Mystik hervorgegangen.

Auerdem bestehe das Leben nicht nur aus Wissenschaft.

Anschlieend war er Hauptschullehrer fr Mathematik und Physik in Wien.

Wegen seiner starken philosophischen und wissenschaftlichen Interessen und seiner intellektuellen Leistungsfhigkeit blieb er dort allerdings nicht stehen, sondern entwickelte sich zu einem der wichtigsten Erkenntnis- und Gesellschaftstheoretiker des 20. Whrend der Nazizeit nach Neuseeland emigriert, lebte er seit 1946 bis zu seinem Tode in Grobritannien, wo er Professor an der »London School of Economics and Political Sciences« war.

Forum-Mitarbeiter anzeigen